Domme

Die Gemeinde Domme ist eine Bastide und eins der schönsten Dörfer Frankreichs und ich hab meinen Wanderstock dort vergessen.

Eine Bastide ist ein geplantes und in einem Zug erbautes Dorf (im Gegensatz zu gewachsenen Dorfstrukturen) aus dem Mittelalter, in dem Fall von 1283. Bastiden sind normalerweise rechtwinklig angelegt: Mauer draußen, Tore und Straßen, die rechtwinklig verlaufen. In Domme ist das aufgrund des Felsuntergrunds anders, die Linien verlaufen dem Felsen angemessen, trotzdem ist ein stark geometrischer Aufbau erkennbar.

Die Stadt wurde einmal von Protestanten 16 Jahre belagert, erobert, niedergebrannt und nach vier Jahren wieder an die Franzosen verkauft. Da stand dann nicht mehr viel.

Sehenswert sind neben dem Städtchen selbst die Grotte (Vorsicht, Kopf), sowie der Ausblick auf die Dordogne. Da sind drei Stunden schnell vertan und man hat viel Schönes gesehen.

Fotos verboten

Es ist schade, wenn man in einer so bedeutenden Höhle wie der Grotte de Rouffignac keine Fotos schießen darf. Andererseits geht es sicher auch darum, dass alles nicht so lange dauert und außerdem ist in jeder Gruppe mindestens einer, der seinen Blitz nicht ausschalten kann oder das Fotogeräusch am Handy nicht ausgeschaltet hat (immer Männer). So gesehen ist es auch nicht schlimm.

Rouffignac ist eine sehr lange Höhle, durch die man mit einer Eisenbahn gefahren wird, an beeindruckenden Mammutritzungen und Zeichnungen vorbei. Am Ende darf man dann Aussteigen und zig Zeichnungen über einem bestaunen. Schon schön. Aber ohne Fotos.

Mittagspause von 11:30 bis 14 Uhr.

Maxange

Es gibt Geschichten, wenn Du Dir die ausdenkst…

Angel, der Sohn von Maximilian Caballero entdeckte einen kleinen Hohlraum mit Stalaktiten, sprengte sich den Weg frei und entdeckte ein riesiges Höhlensystem mit den exzentrischsten Tropfsteinen. Die Höhle heißt jetzt Maxange, nach Maximilian und Angel.

Auch Proumeyssac sei erwähnt – eine riesige Höhle mit riesigen Tropfsteinen und Tropfsteingebilden.

Beeindruckender Tag, der außerhalb der Höhlen von Welterbe bei 10 Grad mit Regen, Nieselregen und manchmal wenig Regen geprägt war.

Tropfsteine

Heute haben wir die Tropfsteinhöhle der Tropfsteinhöhlen besichtigt: Grand Roc. Alle Formen, alle Farben (weiß, gelb, ocker, rot), alles in Massen vorhanden und gut zugänglich.

Klar haben wir vorher Welterbe gesehen: Felsritzungen und Tierreliefs, aber dort war Fotoverbot (warum auch immer) und außerdem: Tropfsteine!

Man kann mir sicher nicht nachsagen, zu viel zu fotografieren und ich drehe jedes Bit um, bevor ich ein Foto zusätzlich schieße, aber in dieser Höhle habe ich mir das eine oder andere Foto abgerungen, dass die Schönheit, Pracht (verschwenderische Ausstattung) und Vielfalt symbolisiert.

Cro bedeutet übrigens “Vertiefung” oder “Mulde” und Magnon ist der Name des Besitzers der Mulde, in der die Skelette der so benannten Menschen gefunden wurden.

Haben Cro-Magnon-Frauen eigentlich Röcke und kurze Hemden getragen und Cro-Magnon-Männer Hosen und langärmlig oder waren die Menschen damals praktischer gesinnt? Weiß man das?

Sarlat-la-Canéda, Grottes du Roc de Cazelle

Sarlat ist eine hübsche, verwinkelte Stadt, im Sommer sogar autofrei, aber auch so sehr sehenswert. Hier ist Foie Gras eines der Haupterzeugnisse – noch nicht gegessen und auch nicht scharf drauf. Mal sehen, irgendwie ist das mit der Art der Gänsemast nicht wirklich appetitanregend. Andererseits – Massentierhaltung.

“Ostern” ist übrigens schwer etymologisch nachzuvollziehen, weil sich außer im angelsächsischen Raum und Teilen von Deutschland die Oster-Bezeichnung vom Passah-Fest ableitet, in Frankreich z.B. Pâques. Apropos Passah-Fest, der Wikipedia-Artikel lohnt sich, das ist ein sehr aufgeladenes und mit Riten überfrachtetes Fest. Hossa. Und “Ostern” ist halt schwer zu deuten.

Außerdem gelernt, dass in katholischen Ländern die Glocken der Kirchen zwischen Karfreitag und Ostersonntag nicht läuten, weil sie nach Rom gezogen sind, dafür bringen sie auf dem Rückweg Süßigkeiten für die Kinder mit, die Ostermontag gegessen werden.

Wütende Truthähne sehen sehr gut aus.