Straßenbahnnutzer vs. Transporter

Es war heute “interessant” anzusehen, wie sich ein Kleintransporter durch die in die Straßenbahn einsteigenden Fahrgäste drängelte. Die waren auch verwundert.

Da passte auch der Autofahrer zu, der die Fußgängerin auf dem Fußgängerüberweg anhupte, weil sie seiner Meinung nach nicht schnell genug lief. Um 100 Meter weiter absehbar an der Autoschlange zu stehen.

Ach ja, und der 40-Tonner, der nach links blinkte, um dann nach rechts in die Einfahrt zu fahren. Hat mich im letzten Moment gesehen und gehalten.

Die Ferien sind vorbei.

2 thoughts on “Straßenbahnnutzer vs. Transporter”

  1. Passend zum Transporter. Am Kudamm vor 2 Tagen hab ich zum ersten mal eine dieser ominösen Fahrradgruppen von 30 Leuten gesehn, die die Straße bei rot überquerten um zusammen zu bleiben. Die haben auch nicht halt gemacht vor den Fußgängern die gerade rüberlaufen wollten. Weil ist ja wichtiger in der Gruppe zu bleiben anstatt auf Fußgänger zu achten. Ein Glück das niemand sich verletzt hat. Das sah sehr abenteuerlich aus…

  2. Da schauen wir doch mal in die StVO §27 (Verbände):

    […] Mehr als 15 Rad Fahrende dürfen einen geschlossenen Verband bilden. Dann dürfen sie zu zweit nebeneinander auf der Fahrbahn fahren. […] Geschlossene Verbände […] müssen […] Zwischenräume für den übrigen Verkehr frei lassen; an anderen Stellen darf dieser sie nicht unterbrechen.

    Was so viel bedeutet wie: wenn der erste bei Grün über die Kreuzung fährt, hat der Verband zu folgen, auch wenn mittlerweile Rot ist.

    Man sollte trotzdem keine Fußgänger umfahren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

8 + 2 =