Snooker: Gould vs. Dott

Einige Gedanken zum Halbfinale der German Open im Snooker:

Das Tempodrom ist eine durchaus ansehnliche Austragungsstätte.

Aber die Toiletten riechen doch sehr streng.

Genau wie die Luft im Raum, wird da nie gelüftet?

Muss man nachmittags um zwei schon Bier zum Snooker trinken?

Warum haben die Leute mit den stärksten Meinungen die lautesten Stimmen?

Vier Bier bis 16 Uhr? Ernsthaft?

Warum denke ich immer, Gould müsste Eliot heißen?

Aber er sammelt Pluspunkte, denn er läuft mit Lemmy ein.

Der Schiri sorgt für die besten drei Lacher. Angenehm.

Ein fünftes Bier? WTF?

Vier Stunden Snooker reichen aus.

Der Rauch aller Raucher vor dem Gebäude kommt ungehindert rein. Dreck.

Dott hat einen schlechten Tag erwischt.

Wenn im F’hain demonstriert wird, sorgt das für erstaunlich volle Straßen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

− 2 = 7