Radelrambo

Heute habe ich fast einen anderen Radfahrer zum Sturz gebracht.

Ich fuhr lang hin auf der Frankfurter Allee und setzte zum Überholen eines anderen Radfahrers an, dessen Rad von hinten zwei Spuren zog, so waren Vorder- und Hinterrad gegeneinander versetzt. Das finde ich immer schade, da könnte man durchaus mal ein neues Fahrrad kaufen. Ich schweife ab.

Als ich neben dem Rad war, bemerkte mich der Fahrer und schaute zu mir rüber. Dabei fuhr er etwas nach rechts, dort war aber eine Kante zwischen Rad- und Fußweg. Die nahm er mit, krumpelte vor sich hin, stampfte mit den Füßen, überschlug sich fast, hielt sich aber auf dem Rad und den Beinen. Sein Brot schlug auf dem Fußweg auf.

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich nicht gewartet habe oder ihm Mut zugesprochen habe. Andererseits war ja nur dem Brot was passiert und die sind das gewöhnt.

(archivierter Beitrag aus rauhesitten.blog.de)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

2 + 1 =