Podcast-Kritik: Sternengeschichten

Sternengeschichten ist ein Podcast über Sterne, das Universum und den ganzen Rest.

Diese Selbstbeschreibung trifft es sehr gut. Sternengeschichten wird von Dr. Florian Freistetter – Astronom und Mitglied der Science Busters – erdacht, geschrieben und erzählt.

Die Folgen sind sehr kurz, meist nicht länger als zehn Minuten. In diesen zehn Minuten kommt geballtes Wissen auf einen zu, oft überfordernd, manchmal diskutabel (so sieht Florian Pluto nicht als Planeten an), immer aber sehr anregend. Sei es, ein Thema zu vertiefen oder aber einfach ein Thema zum ersten oder wiederholten Mal gehört zu haben.

Sternengeschichten ist sehr gut für Fahrradfahrten in der dunklen Jahreszeit geeignet oder als intellektuelle Zutat beim Salatzubereiten. (Ich weiß, der war schlimm. Ich habe schon auf “intellektuelle Würze des Salats” verzichtet.)

Und Florian hat eine seltsame Aussprache aber eine unglaublich angenehme Stimme.

Fazit: sehr guter Podcast, sehr angenehme Länge, sehr angenehme Stimme.

Link: Sternengeschichten

2 thoughts on “Podcast-Kritik: Sternengeschichten”

  1. “so sieht Florian Pluto nicht als Planeten an”
    Ist er auch nicht mehr (jedenfalls nicht zweifellos) – hat der Autor das nicht mitbekommen? Pluto wurde von der IAU 2006 der Status “Planet” aberkennt. Kann man z.B. hier nachlesen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Pluto#Debatte_um_Planetenstatus_und_Aberkennung
    (Dem muß man sich nicht anschliessen, aber es ist zumindest nicht nur Freistetters Meinung)

    “Florian hat eine seltsame Aussprache”
    Ich finde die Aussprache gar nicht so auffällig, aber im Laufe der Zeit merkt man an vielen Details, dass er aus Österreich stammt – das wußte ich vorher halt nicht…

Leave a Reply

Your email address will not be published.

2 + 3 =