Piratenpartei und Tagesschau

Jörg Schönenborn Schönenbohm fragt im Tagesschau-Blog anlässlich des ersten eigenen Balkens für die Piratenpartei:

Was mich interessiert? Warum wollen so viele Berliner die Piraten wählen? Warum sind es fast nur die Jungen und nicht die Älteren? Geht es den Wählern allein um das Netz oder werden die Piraten auch für andere Themen gewählt?

Er hat eine Vermutung, die er für sich behält. Ich hätte gerne geantwortet, allerding gab es bereits 79 Antworten, und das ist für das Tagesschau-Blog zu viel: “aufgrund des hohen Aufkommens an Beiträgen sehen wir uns gezwungen, die Kommentierbarkeit dieses Beitrages zu deaktivieren.” Aha.

Daher meine Antworten halt hier:

  1. viele Menschen informieren sich über das Fernsehen und wenn eine Partei immer nur unter “Sonstige” geführt wird, kennen viele Leute die nicht oder nehmen sie nicht ernst. Das ist übrigens ein starker Einfluss der Medien auf Wahlen, den sie selbst immer zurückweisen.
  2. alle anderen Parteien haben mehr oder wengier schon einmal enttäuscht
  3. gerade in Berlin
  4. die Piraten haben einige interessante Dinge im Angebot: Transparenz und Überwachung der Parlamente durch Bürger (Liquid Feedback), Menschenrechte
  5. sie sind die einzige(!) Partei, die das Internet nicht nur als Hort des Bösen sieht

(blog.tagesschau.de, via law blog)

3 thoughts on “Piratenpartei und Tagesschau”

  1. Als ich das erste Wahlplakat der Piraten sah, musste ich erst mal lachen. Wieder solche Spinner wie die Grauen Panther? Dann habe ich mich informiert und sie schließlich bereits zweimal gewählt.

    In den Offline-Medien werden sie gerne als Raubkopierer, Männerpartei und einseitige Themenpartei diffamiert. Als politisch unerfahren. Nun die Erfolge unserer erfahrenen Politiker sind ja bekannt. Die können Deutschland tatsächlich abschaffen. Sarrazin hätte mal lieber die politischen Parteien und deren Leistungen unter die Lupe nehmen sollen.

    Und das Piraten-Programm enthält genügend Sprengstoff, um die verkrustete Politik der Etablierten aufzubrechen. Direkte Demokratie, Reform von Urheber- und Patentrecht. Reform des Sozialsystems. Meinungs- und Informationsfreiheit im Internet. Man darf gespannt sein. Ich drücke für Berlin die Daumen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

35 − = 34