#nichtmeinGesetz

Es wird gerade ein neues Teilhabegesetz erarbeitet, das eigentlich behinderten Menschen die Teilhabe am Leben erleichtern bzw. ermöglichen soll.

Aber wie fast schon zu erwarten bei der Regierung, ist der Entwurf alles, aber nicht sozial oder menschlich. Aus allen Formulierungen trieft die Überheblichkeit, der Geiz, die pure Menschenverachtung. Ziel ist nicht, Menschen zu helfen, sondern so viel wie möglich zu verbieten, zu sparen, auszugrenzen.

Das ist unwürdig.

Das ist auf eine Weise unwürdig, die einen wütend macht. Menschliches Miteinander, das Bemühen, auch mal jemanden einzubinden, die Freude, jemandem zu helfen – all das ist bei Politikern offensichtlich nicht mehr vorhanden. Behinderte ketten sich vor den Grundgesetztafeln am Bundestag an, um ein wenig Aufmerksamkeit zu erhalten. Bisher haben die Medien das auch gekonnt ignoriert.

Es ist ein Jammer.

Ausführlich bitte bei nichtmeingesetz.de nachlesen, z.B. die 10 größten Mängel des Entwurfs. Ich werde noch schauen, was man alles zur Unterstützung tun kann. Wäre doch gelacht, wenn da nicht ein wenig mehr Aufmerksamkeit möglich wäre.

Das kann alles nicht wahr sein. 21. Jahrhundert.

Update: “herzlos” trifft es ganz gut.

(via: Mädchenmannschaft)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

− 2 = 1