Kritik: Night Of The Jumps

2016-02-27_NOTJWie jedes Jahr kommt die Night Of The Jumps nach Berlin, immer in die O2-World, die jetzt Mercedes-Benz-Arena heißt und mehr Werbung enthält.

Und wie jedes Jahr fällt uns die Entscheidung schwer, ob wir hingehen: Einerseits wirklich interessanter Motorsport und hochinteressanter, leider sehr kurzer BMX-Sport. Andererseits ein niveauloser Moderator, der nicht auf die Situation eingehen kann, jede Stimmung tötet, für den Fahrer durch ihre Körpergröße definiert werden, die dann auch lächerlich gemacht werden müssen und Frauen noch “Babes” sind…

2016-02-27_NOTJ1Mal sehen, wie wir uns nächstes Jahr entscheiden, da ist die Veranstaltung am Sonntag, warum auch immer, dieses Jahr sind wir wieder dagewesen.

Und es war wie erwartet: die Fahrer sind gut, die Stimmung ist gut, die Tricks sind Klasse. Auch dieses Jahr wieder hochinteressante Moves, die durch die Judges gejudget werden. Oder so.

Und auch der Moderator war mies wie immer, subjektiv wird er immer schlimmer, das kann auch Einbildung sein, wer weiß… Nur die deutschen Fahrer werden angespornt, alles andere wird niedergeschrieben, wenn die Leute dann ruhig werden, wundert er sich. Das wäre alles auch noch erträglich, wenn wenigstens die Leistung gewürdigt werden würde. Aber auch das gilt nur für seine Lieblinge und die Deutschen, alle anderen werden ignoriert oder darübergeredet. Insbesondere die Fahrradfahrer konnten machen was sie wollten, es war einfach egal. Und die waren gut und motiviert. Sollte halt nicht sein.

Fazit: es fällt uns zunehmend schwerer, Moderator und Drumherum zu ignorieren, sportlich war es Klasse wie immer.

2 thoughts on “Kritik: Night Of The Jumps”

Leave a Reply

Your email address will not be published.

44 − 38 =