Da ist Rot

Der Klassiker des Strausberger Platzes: bei Rot rechts abbiegen. Man sieht es nicht, daher glaubt mir, da ist Rot, wenn der Transporter(!) abbiegt. Schon eine Weile. Er bremst auch noch pro forma ab, dann ist es ihm aber auch egal.

Daher: am Strausberger Platz als Rad nicht einfach losfahren, sondern erst gucken, ob die Leute auch halten. Übrigens hatte der Mercedes hinten auch lange gezögert, ob er nach uns nicht noch fahren sollte. Hat er aber dann gelassen.

Lebensgefährlich

Mal was richtig gefährliches in der Reinhardtstraße: ein LKW, dem es völlig egal ist, dass da ein Radfahrer ist. Oder dass er hinten gleich wieder halten muss.

Vielleicht hat ihn gestört, dass er mich seit der Kaiserin-Augusta-Allee nicht abhängen konnte? Wie dem auch sei, das war mit Abstand das Gefährlichste seit langem, das ist ein richtig großer LKW, der mit 40-50 da langbrettert. Schwein gehabt (und gute Bremsen und die Voraussicht, dass da ein Idiot kommt). Da geht einem so richtig die Muffe.

Prügel angeboten bekommen

Mal so ein Einblick in die Seltsamkeiten, die ich täglich so erlebe. Erst mal das Video:

Für diese Situation hat mir der Autofahrer Prügel angeboten.

Was ist passiert: Er fährt auf der Fahrradstraße(!) mittig rum, ich sehe, dass ich nicht vorbeikomme, mache eine Vollbremsung, um nicht umgefahren zu werden, freue mich, dass er mich irgendwann sieht (hat wahrscheinlich gerade nicht nach vorn geschaut) und schreie “Mann”.

Er bremst, kommt aus dem Auto raus und bietet mir Prügel an. Ich nehme das Angebot nicht an, weil ich eigentlich nur weiterfahren will.

Was ist mit den Leuten los?

10 Sekunden Warten?

Ist es zu viel verlangt, dass ich mal 10 Sekunden warte?

Das ist die Frage des Autofahrers, ihm kommt a) nicht in den Sinn, dass das auch für ihn gelten könnte, wie auch, er fährt ja ein Auto. b) Dehnt er natürlich die Zeit besonders aus, wartet extra und fährt dann extra weit nach links, damit ich ja nicht vorbeikomme. Denn ich habe ja gewagt, ihn anzusprechen mit den Worten “So habe ich mir das vorgestellt, genau so.” Offensichtlich eine tödliche Beleidigung.

Hintergrundinfo: er war heute der dritte Autofahrer mit genau demselben Manöver und das ist eine Fahrradstraße.

Ja, ich bleibe bei meiner Meinung, dass das ein verblödeter, asozialer Idiot ist, der keine Verantwortung für ein Auto, insbesondere so ein großes haben sollte. Außerdem bestätigt das meine Überzeugung, dass alle Fahrer solcher Autos genau solche Idioten sind. Außerdem wird er seinem Kind einen Fahrradhelm aufsetzen, weil der Straßenverkehr so gefährlich ist, ohne die Ironie zu erkennen.

Hab ich ihm natürlich nicht so ausführlich erzählt, hätte ihn auch nicht interessiert, denn er hatte ja Recht[tm].