Wochenendauslese

Am Wochenende sind wir 600 km über Autobahnen und etwas Stadtverkehr gefahren. Auf den Autobahnen geht es rauh zu, Freitag abend ist es zwar ruhig, Sonntag abend aber nicht. Da ist es egal, ob man im 120er Bereich mit 130 jemanden überholt und sofort wieder einschert: Auffahren und Lichthupe kriegt man immer.
Man ist auch nie der Schnellste, wenn man sich an Geschwindigkeitsbeschränkungen hält.

Dafür ist Autofahren in Hannover entspannt, ruhige Menschen, die einen auch mal reinlassen, ganz anders als in Berlin. Hier ist ein Auto an der Ecke Warschauer Straße/ Karl-Marx-Allee bei grün für Radfahrer rechts abgebogen, als es abgebogen war, schaltete dann auch die Autoampel auf grün. Seltsam.

Zähler: 4 Autos bei Rot, zwei Radfahrer

(archivierter Beitrag aus rauhesitten.blog.de)

Eine Woche Urlaub mit Schnee

Zum Glück mußten wir nur in den Harz fahren und konnten dort bei widriger Witterung das Auto stehen lassen. Hotel Habichtstein ist sehr empfehlenswert und es gibt reichlich zu essen.

Auf der Rückfahrt wurde ich geblitzt, natürlich völlig unschuldig 🙂 Dafür fuhren die Autos trotz des seltsamen Wetters schön nah auf. Warum auch nicht. Ein Auto war besonders schlau: die rechte Spur wurde gesperrt, fuhr er also auf die linke (nicht die mittlere) und bremste dort aus vollem Lauf (130) auf 80 ab. Und wunderte sich über meine Lichthupe.

Sonnabend war Schnee satt in Hannover, die CeBit besuchten wir per Bahn, abends wollten wir zurückfahren, brachen diese Fahrt aber ab, es war einfach zu glatt. Dafür ging es am Sonntag gut, wenngleich auch bei schönem Wetter und leerer Autobahn Drängler immer unterwegs sind.

(archivierter Beitrag aus rauhesitten.blog.de)

Schnee und Glätte

Gestern hat es wieder schön mit Schneien angefangen, ich mußte mit dem Auto raus zu einem Punktspiel. Also bin ich 15 Minuten früher losgefahren und voila: hat alles gut geklappt, wenn es mir zu glatt wurde, fuhr ich langsamer – kein Problem.

Erstaunlicherweise dachten anscheinend recht viele Leute so, denn im Gegensatz zu sonstigen Erlebnissen waren die Autofahrer, die ich traf, vorsichtig.

Im Radio hörte ich dann davon, daß andere nicht so vorsichtig waren, folgende Idee: wer einen Unfall verschuldet, bei dem jemand stirbt: Führerschein für immer weg. Wer einen Unfall verschuldet, bei dem jemand verletzt wird: mindestens ein jahr Zwangspause. Und natürlich einkommensabhängige Bußgelder mit Mindestbetrag.

(archivierter Beitrag aus rauhesitten.blog.de vom 10.02.2006)

Wochenendauslese

Manche Autofahrer sind seltsam aggressiv. Da meinte einer, beim Linksabbiegen die Fußgänger anhupen zu müssen, die bei grün über die Krezuung gingen, ihm anscheinend nicht schnell genug. Die fünf Sekunden, die er dadurch verloren hat, machte er danach durch schnelles Fahren (ca. 70-80 km/h in der Stadt) wieder wett, um an der roten Ampel ja als Erster zu stehen.

Ansonsten ein ruhiges Wochenende, ich habe wieder mal vergessen, daß unser Tankdeckel rechts statt links ist und neue Autos kosten eine Menge Geld.

Zähler: 1 Auto zu schnell und falscher Hupgebrauch

(archivierter Beitrag aus rauhesitten.blog.de vom 06.02.2006)

Einfach bei Rot

Anscheinend denken viele Autofahrer, daß der grüne Pfeil (leuchtend) auch dann noch gilt, wenn er ausgeschaltet wurde. So zumindestens zwei gestern (der letzte nach ca. 6 Sekunden, da kam der Gegenverkehr schon).

Außerdem schnitt heute früh ein Autofahrer beim Abbiegen schön kurz vor mir vorbei. Aber ich hab’ ja gehalten. Interessant auch ein Tiefergelegter, der auf der vierten Spur auf ca. 80 km/h beschleunigte, dann ein Polizeiauto sah, abbremste und quer über alle Fahrspuren nach rechts abbog.

Zähler: 2 Autos bei Rot, 1 mit zu hoher Geschwindigkeit

(archivierter Beitrag aus rauhesitten.blog.de vom 01.02.2006)

Wochenendauslese

Am Wochenende durfte ich mal wieder Autobahn fahren. Das ist je eher ein Erlebnis als entspannt, obwohl richtig gefährliche Aktionen erstaunlicherweise ausblieben.

Ärgerlich sind trotzdem die Leute, die auf eine Autobahn auffahren und dann sofort ihren Vordermann überholen. Glücklicherweise fuhr ich nur 140 km/h, so daß ich bremsen konnte.

Ebenfalls ärgerlich: Leute, die auf der Landstraße 60 km/h fahren, wenn 100 km/h erlaubt ist. Und mal wieder ein Radfahrer, der so blöd gefahren ist, daß selbst ich mir ein Knurren nicht verkneifen konnte.

Für den Zähler: 3 Autos mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit, 1 Auto mit mißachteter Vorfahrt.

(archivierter Beitrag aus rauhesitten.blog.de vom 30.01.2006)