Ubuntu, ATI, Ruckeln

Das Update von Ubuntu 7.04 auf 7.10 lief eigentlich sehr gut, wenn nicht danach jegliche 2D-Darstellung extrem ruckelig geworden wäre. Sieben Stunden später, mehrere Haare Verlust und Freudentränen nach Lösung des Problem läuft es wieder wie vorher. Oh, da kamen alte Erinnerungen an endlose Windows-Installationen wieder hoch. Geholfen hat:

  1. Linuxtreiber “radeon” verwenden
  2. alles von “compiz” deinstallieren
  3. “xserver-xgl” deinstallieren

An sich war Punkt 4 der Knackpunkt. Freude.

Wieder online

Installation von WinXP lief gut, da muss man nur alles einmal umstellen, damit die Oberfläche genießbar wird.

Ubuntu ging auch glatt, dann kamen die Probleme mit der WLAN-Karte. Natürlich habe ich das Modell, das nicht so einfach geht. Einiges Suchen und drei Stunden später läuft es. Am besten ist es, wenn man eine Kabelnetzwerkverbindung hat und fehlende Pakete nachinstallieren kann. Positiv ist die Unterstützung der Community.  Kompetent und verständlich geschrieben.

Jetzt muss ich noch alle Programm drauftun und dann startet das Projekt: “Wofür brauche ich eigentlich Windows?”

Neuinstallation

Noch etwas Datensicherung, dann werde ich meinen Rechner neu aufsetzen. Hauptsächlich deshalb, weil Windows ca. drei Minuten braucht, um zu starten. Und das auf einem Rechner, auf dem DOOM 3 in der 1600er-Auflösung läuft! Aber wie jedes Windows wird auch XP immer langsamer.

Die neue Konfiguration wird sein: 160 GB Ubuntu, 30 GB Windows XP.

Eigentlich will ich für die Produktivarbeit auf Ubuntu umsteigen und für Spiele und ein paar Win-only-Programme (z.B. IMatch) ein Windows-System behalten. Außerdem arbeite ich dann endlich nicht mehr mit Admin-Rechten.

Es bleiben interessante Fragen, die ich mit dem ersten Port-Installations-Eintrag beantworten kann: Kann ich mit drahtloser Tastatur installieren? Erkennt Ubuntu die Tastatur, das WLAN, die exorbitant teure Grafikkarte? Kann ich 3D-Effekte einsetzen und bei der nächsten Feier die Gäste beeindrucken? Reichen 30 GB für Windows?

Apropos Datensicherung: ich habe etwas aufgeräumt und siehe da, ca. 100 GB freigeschaufelt. Dafür habe ich zwei Tage gebraucht. Systempflege kann anstrengend sein.

DissLog

Gestern und heute war ich auf der Suche nach einer Möglichkeit, UML-Klassendiagramme zu zeichnen, die gut aussehen. Nach dem Test von fünf Tools gestern, die mich nicht überzeugten, probiere ich mich heute an TikZ aus. Wenn das auch scheitert, greife ich auf OpenOffice zurück und hoffe, dass es dort endlich nicht ausgefüllte Linienenden gibt.

Es ist ein Krampf.

Belgische Tastatur

Heute blogge ich mit einer belgischen Tastatur, die haben es geschafft, die Tasten komplett anders anzuordnen, als der Rest der Welt. Waehrend die Englaender nur das “y” und “z” vertauscht haben, liegen hier wichtige Tasten wie “w”, “a” und “m” komplett anders. Ausserdem gibt es keine Umlaute und am seltsamsten ist, dass die Zahlen nur mit “Shift” zu erreichen sind.

Ich schreibe diesen Satz jetzt noch einmal, ohne auf die Tasten zu schauen.

Ich schreibe diesen Sqty jetyt noch ein,ql; ohne quf die Tqsten yu schquen;

PS: heute Wolkenbruch auf der Autobahn um Bruessel, auf der Autobahn Aquaplaning, man konnte nicht schneller als 30 fahren. Und die ganz schnelle Scheibenwischereinstellung, die man sonst nie braucht, kam heute zum Einsatz.

Update 24.2.2010: Das Bild, das No. Me. einbinden wollte:
Royal Typewriter, Mod. 5 mit

Vorbereitungen auf Präsentationen

Man kann nicht paranoid genug sein, um sich richtig auf Präsentationen vorzubereiten. Tips von einer Profi-Präsentiererin. Sehr gute dabei über Vorbereitung, Material, Computer etc.

Durchaus lesenswert, ich habe viele auch für mich neue Tips lesen können (immer Ersatzsachen dabei haben). Auch Selbstverständliches, das man vergisst (Konverter für das Ausland).

(Gefunden bei Guy Kawasaki)

Cherry Stingray Tastatur/Maus-Kombi

Seit meinem Champagner-Zwischenfall hat meine alte Tastatur leichte Ausfälle gehabt, zum Schluss ging die Enter-Taste nicht mehr und die Backspace-Taste nahm jeden Tastendruck doppelt auf. Das ging auf Dauer nicht mehr gut, daher habe ich mich nach einer neuen Tastatur umgesehen.

cherry gesamtSeit kurzem steht daher eine Cherry Stingray auf meinem Schreibtisch. Flache Tastatur mit Notebook-Tasten, tippt sich aber hervorragend. Unten sind Multimedia-Tasten, die beim Tippen nicht stören und recht praktisch sind, so kann ich den Winamp ohne Programmaufruf bedienen. Die Maus ist mir zu leichtgängig, ich drücke meist unbewusst eine Taste. Oder meine Finger sind zu dick.

cherry kaputtEine Woche nach Erhalt der Tastatur lehnte ich mich auf dieselbe und brach das kleine Tastatur-Ding ab, das die Tastatur hinten hochhält. Mail an Cherry, wo ich die Dinger bekommen kann, sofortige Antwort, dass sie unterwegs seien, zwei Tage später waren zwei Ersatz-Abstellfüßchen (so heißen die) per Brief da. Das nenne ich kundenfreundlich.

cherry ganzJetzt steht die Tastatur am Platz und läßt mich tippen ohne Ende. Andererseits habe ich jetzt auch keine Dissertationsausrede mehr. Hat halt alles zwei Seiten.

Arcor

11.4.07, 18:50
Internet funktioniert, allerdings gab es eine Fehlermeldung beim Einrichten des WLANs: Fehler -6601 aber nur auf dem großen Rechner.

11.4.07, 11:52
Das Telefon funktioniert wieder. Vorfreude auf DSL am Abend.

11.4.07, 11:18
Bin mir mit den zwei Stunden nicht sicher. Egal, Hauptsache, heute noch. Noch ist unser Telefon “Außer Betrieb”.

11.4.07, 9:12
Noch geht das Telefon nicht, habe ich aber auch nicht erwartet, soll ja circa zwei Stunden dauern.

11.4.07, 8:23
Heute wird unser Telefon von Telekom auf Arcor umgestellt. Wir sollten bis 8 Uhr das neue Gerät anschalten und mit der Telefondose verbinden. Haben wir getan. Ich warte jetzt auf den ersten Anruf von zu Hause.

(archivierter Beitrag aus rauhesitten.blog.de)