Apropos Tomb Raider

Nachdem wir gestern Mojin sahen und der ein sehr guter Tomb Raider gewesen wäre, dachte ich an den Trailer den ich letztens gesehen hatte. Ein Tomb-Raider-Trailer vom Feinsten, der nicht auf Laras Brüste starrt, oder eine Duschszene zeigt oder so was, sondern eine Bad-Ass-Lara, die was kann, Tombs raidet und wahrscheinlich auch Bären erpfeilt. Cool. Das würde ein guter Tomb-Raider-Film werden. Aber lass Studios ran und obige Szenen werden garantiert wieder eingebaut. Warum auch immer.

Kritik: The Chronicles of Riddick: Assault on Dark Athena

The Chronicles of Riddick: Assault on Dark Athena ist der Nachfolger von Escape from Butcher Bay und auch der Abschluss der “Chronicles Of Riddick”-Computerspielreihe.

Das Spiel setzt die Flucht von Riddick fort, diesmal auf der Dark Athena und dem Planeten Aguerra Prime. Dabei muss Riddick wieder schleichen, töten und sich voranarbeiten, um vom Schiff und danach vom Planeten zu entkommen.

Das Spiel übernimmt die Handlungsmöglichkeiten des Vorgängers, meiner Meinung nach wurden Kampfstrategien etwas mehr betont in dem Sinne, dass es bei vielen Kämpfen es nötig war, eine Strategie zu finden, um dem Ganzen lebend zu entkommen. Insgesamt aber fair, relativ frustfrei und nicht sonderlich schwierig, lediglich drei Stellen stachen beim Schwierigkeitsgrad deutlich hervor.

Das Ganze wirkt wie ein Aufguss des ersten Spiels, ist es wohl auch, aber gut gemacht. Nicht originell, aber das brauche ich dann auch nicht. Butcher Bay hat mir gefallen und Dark Athena eben auch.

Kurz noch: Sprache und Musik sind herausragend. Die Speicherpunkte sind sehr fair verteilt.

Fazit: gutes Spiel, sehr solide.

Kritik: The Chronicles of Riddick: Escape from Butcher Bay

Ich bin endlich dazu gekommen, The Chronicles of Riddick: Escape from Butcher Bay auf der PS3 zu spielen, ein etwas älteres Spiel (2004).

Es geht um die Vorgeschichte von Riddick, vor Pitch Black. Das Thema: aus Butcher Bay entkommen, einem Hochsicherheitsgefängnis. Vin Diesel selbst war am Spiel beteiligt und sorgte dafür, dass es keine übliche Filmumsetzung wurde, sondern ein wirklich gutes Spiel. Das fängt bei der Steuerung an, die ist einfach, merkbar und gut gelungen. Die Grafik ist auch ok, aus heutiger Sicht etwas veraltet, aber mein 2004er-Ich hätte sich einen Wolf gefreut. Die Geschichte ist simpel, aber ok und sehr gut umgesetzt, die Figuren sind mit hochwertigen Sprechern ausgestattet worden, auch der Soundtrack ist gelungen. Zu guter Letzt sind die Zwischenspeicherpunkte gut gesetzt, so dass sich der Frust über ein verlorenes Leben in Grenzen hält.

Es gibt natürlich kleine Kritikpunkte, die aber auf hohem Niveau angebracht werden müssen: die Levelgestaltung ist derart, dass man Nebenmissionen annehmen und unabsichtlich nicht beenden kann, weil man den falschen Abzweig gewählt hat. Das ist mir mehrmals passiert, das Speichersystem lässt einen aber nur in groben Sprüngen zurückspringen, nicht zu beliebigen Speicherpunkten. Und ich habe mehrfach gedacht, dass das Spiel zu Ende ist, es gibt drei bis vier spielerische Höhepunkte im Spiel.

Ansonsten gibt es wenig zu meckern.

Fazit: ein sehr gelungenes Spiel.

Kritik: FPS – First Person Shooter

FPS – First Person Shooter ist ein Film, bei dem der Protagonist, der hautpsächlich aus der Ich-Perspektive gezeigt (oder auch nicht) wird, wie in einem Ego-Shooter seine schwangere Freundin in einem Zombie-verseuchten Haus sucht. OK, originell geht anders, aber ich finde den Versuch interessant, diese Perspektive zu zeigen und das Genre auch mal filmisch auszuarbeiten.

Zuerst zum Guten: filmisch ist das Ganze extrem gut gelungen. die Kamera ist superb, der Ton ist Klasse, die Zombies sind angemessen. Der Film schafft es, die ganze Zeit ein Computerspiel nachzuahmen, es dabei in die Realität zu erweitern, ohne albern oder übertrieben zu wirken. Die Zombiedichte ist unangemessen niedrig, aber das schiebe ich mal auf das Budget.

Aber dann spricht unser Held. Und spricht. Und spricht. Und erzählt dabei eine gequirlte Scheiße, dass es mich jedesmal aus dem Film riss. Schon erstaunlich, immer, wenn er ruhig war – perfekt. Kaum sagt er was – schlimm. (Ich hab die deutsche Fassung geguckt, keine Ahnung, ob das Englisch besser ist.)

Ich vermute mal, was er von sich gibt ist das, was die Macher beim Spielen denken oder was sie denken, was die Mehrheit der Spieler denkt. Wenn das so ist, dann sind Ego-Shooter-Spieler doch primitiver als ich dachte. Mir gehen beim Spielen jedenfalls nicht solche Sätze durch den Kopf.

Daher: wenn man die Sprüche des Helden abkann ist der Film klasse. Wenn nicht – Pech gehabt.

Fazit: Klasse Film, der durch den Text kaputtgemacht wird.

Das erste Mal

Gestern war es soweit: nach ca. 6-8 Stunden endlich den Level “Siren Alley” fertiggestellt. Volle Gesundheit, volles Eve, alle Waffen aufgefüllt, alle Bonusse eingestrichen, alle verfügbaren Zusatzwaffen, alle Tagebücher.

Kurz vor dem Ausgang noch einmal speichern, damit nichts Unvorhergesehenes den Erfolg ruiniert. Speicherstrategie: alten Speicherstand überschreiben, mindestens alle zehn Minuten (lieber auf Nummer Sicher gehen).

Gestern hat sich die PS3 zum ersten Mal beim Speichern aufgehängt. Bei 83% Speicherfortschritt. Spielstand nicht lesbar. Letzter lesbarer Stand: Anfang des Levels.

Ich versuche, es mit Fassung zu tragen.

Es geht nicht.

Buhuuuuuuuuuuuuu.

Neue Speicherstrategie: abwechselnd in zwei Spielstandslots speichern.

Bundeswehr

Wenn ich nicht schon dagewesen wäre – ich würde hinwollen:

Aber halt: die Grünen-Abgeordnete Agnieszka Malczak findet, das ähnelt einem Ego-Shooter. Und der verteidigungspolitische Sprecher der SPD, Rainer Arnold, sieht einen Rufschaden der Bundeswehr.

Evtl. müsste man dann mal klären, dass die Bundeswehr eine Armee ist. Mit Soldaten. Waffen. Toten.

Und was am Video einem Ego-Shooter ähneln soll, erschließt sich mir nicht. Abgesehen davon, dass Ego-Shooter natürlich immer und unter allen Umständen abzulehnen sind.

(via Augen Geradeaus)

Nachtrag 17.11.11 19:16: leider ist dieses wirklich gelungene Video schon wieder offline. Hat wohl jemand kalte Füße bekommen.

Nachtrag 20.11.11 16:00: ist natü?lich wieder online, habe die aktuell funktionierende Version verlinkt