Bran und Rasnov

In Bran steht das Draculaschloss. Also es steht dort ein Schloss, das derzeit den Habsburgern gehört, die es aber verkaufen wollen. Weil es ein wenig verwinkelt aussieht, sagt man, es sei das Draculaschloss, obwohl es mit Vlad Dracul nichts zu tun hat, er war wahrscheinlich nie da.

Wenn sie sich wenigstens im Schloss Mühe gemacht hätten, das gruselig oder draculaig zu gestalten, das wäre ja auch noch was gewesen. Aber man schaut sich die mit Habsburger Möbeln ausgestatteten Räume an und das war’s. Für sich ist das schön, im Rahmen des Draculathemas eher enttäuschend.

Apropos enttäuschend, Rasnov (mit Schlingsel unter dem “s”) sieht von außen wie eine intakte Burg aus, besteht aber aus Ruinen, die teilweise sogar von windigen Besitzern Anfang der 2000er zusätzlich abgerissen und weggebaggert wurden. Jetzt ist da viel Potential, aber noch wenig draus gemacht. Am Fuß der Burg ist ein Dino-Parc.

Noch mal zurück zu Vlad, dem Pfähler. Auf einer Infotafel stand, dass er eigentlich so eine Art Robin Hood war, der ab und an den Armen gegeben hat und es als Basis die deutschen Erzählungen waren, die einen Bösewicht aus ihm machten. Bei jemandem, dessen bevorzugte Tötungsmethode das Pfählen war, ist das schon eine sehr mutige Aussage, denke ich.

2017-08-16_1 2017-08-16_2 2017-08-16_3 2017-08-16_4 2017-08-16_5 2017-08-16_6

Leave a Reply

Your email address will not be published.

− 7 = 1