Boyka: Undisputed

Scott Adkins ist seit einigen Jahren der heiße Scheiß bei Kampfsportfilmen, dafür hab ich bisher erstaunlich wenige mit ihm gesehen. Adkins ist ein sehr sympathischer Typ und eigentlich ein guter Schauspieler, alles Dinge, die er in Boyka: Undisputed nicht zeigen muss.

Der Film erzählt eine Standard-Kampfsport-Rache-Vergeltung-Vergebung-Geschichte, die der Rede nicht wert ist.

Drei andere Dinge fallen auf: Erstens: die Action ist gut, Adkins kann richtig gut kämpfen bzw. dieses richtig gut darstellen. Dafür sind leider ein bisschen zu wenig Kämpfe im Film und ein bisschen zu viel Geschichte.

Zweitens: die einzige Frau im Film hätte gestrichen werden können – der Film wäre um Längen besser geworden. Wenn man schon keine Frauenrolle schreiben kann, dann sollte man sie ganz weglassen. War ja schlimmer als bei Bloodsport.

Drittens: der Böse ist nicht nur böse sondern auch so blöd, dass man sich wundert, dass ihn die Hunde auf der Straße nicht beißen. Da nimmt er sich mit dem Guten nix, der ist auch keine Leuchte.

Fazit: guter aber nicht besonderer Kämpfefilm.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

− 5 = 2