Trickfilm

Blender

Trickfilme gehen prima in Blender.

  1. Bilder aufnehmen
    1. alle 15 Sekunden
    2. 1 h aufnehmen = ca. 12 Sekunden Film bei 18 fps
    3. Stativ, alles fest einstellen (ISO, Zeit, Blende, Schärfe)
  2. Bilder in eigenes Verzeichnis speichern
  3. Blender starten, als Ansicht “Video Sequence Editor” wählen
  4. Add -> Image, dort alle Bilder auswählen (“a”), dann als Strip zufügen
  5. Einstellungen
    1. Auflösung (Resolution) auf Bildgröße (5184×3456 derzeit) und 50% (für Filme entsprechend anpassen)
    2. End Frame auf letzten Frame stellen
    3. Frame Rate auf 18 (sieht geschmeidig genug aus, wenn zu abgehackt, dann hier erhöhen)
    4. Ausgabedatei
    5. File-Extension-Haken weg
    6. Encoding: H.264
  6. Speichern Ctrl+s
  7. mit Ctrl+F12 rendern

JPGs zu Film

Werkzeug: convert aus imagemagick

Alle JPGs im Verzeichnis unbearbeitet (Größe) in mp4 umwandeln, 12 Frames pro Sekunde.

$> ffmpeg -f image2 -pattern_type glob -framerate 12 -i '*.jpg' test.mp4

Alle JPGs im Verzeichnis in mp4 umwandeln, Ausgabegröße 1920x1280, 12 Frames pro Sekunde.

$> ffmpeg -f image2 -pattern_type glob -framerate 12 -i '*.jpg' -s 1920x1280 test.mp4

Vertonen

Werkzeug: mencoder

Schnell mit einer Audiodatei versehen, ohne Schnittprogramm.

$> mencoder -audiofile musik.mp3 input.mp4 -ovc copy -oac copy -o output.mp4