Katzen auf 180

Neulickampfh waren die Miezen kaum zu bändigen. Sie waren wirklich unermüdlich und rannten den ganzen Abend durch die Wohnung. Inklusive gegen die Wohnungstür springen, diverse Sachen runterwerfen, gegen Menschen-, Tisch- und Stuhlbeine laufen, kämpfen, auf dem Boden wälzen, gegenseitiges in den A… beißen, Haare rausreißen, Catfight, belauern, anspringen etc. also einfach die ganze Palette.

Balkonkatzen

balkonrEs wird Sommer und die Miezen freuen sich, auf den Balkon zu kommen. Sommer bedeutet aber auch allerlei anderes Viehzeug auf dem Balkon. Kleine Käfer, Fliegen und Spinnen werden sofort getötet und gefressen. Größere, stachelige, stinkende, eklige Biester nicht, das dürfen dann wir erledigen. Allerdings nicht das mit dem Fressen…

Die Miezen haben dann auch öfter Besuch von Vögeln. Dabei muß man allerdings unerwünschten von erwünschten Besuchen unterscheiden. Raben sind unerwünscht, weil zu groß. Spatzen und Meisen und so gerne gesehen, weil sie die richtige Größe haben. Elstern sind so ein Zwischending…aber doch eher keine Beute.

balkonlNeulich habe ich die Miezen auf die Brüstung gelassen, das ist dann so eine Art betreuter Ausgang. Allerdings wurde es gefährlich, weil ein Sperling angeflogen kam und ein bißchen vor den Miezennasen herumflatterte. Lemmy wollte gleich hinterher, den mußte ich festhalten. Ronnie ging in Lauerstellung und machte Flachkatze.

Flohbeutelcheck

Fast hätte ich das vergessen, die Miezen wurden vorige Woche nochmal vom Tierarzt durchgecheckt und für flohfrei erklärt. Das war für uns an sich nichts Neues, aber man freut sich doch wenn es offiziell ist.

Ich war allein mit den Miezen beim Tierarzt, sie haben sich mal wieder nicht aus dem Kennel getraut.

Fazit: Ronnie hat noch Kauröllchen bekommen (mit Fisch) und der ganze Besuch dauerte 15 Minuten.

Das schwerste 2006 03 24 Miezen Tag138 016 daran waren die beiden Miezen,

die auch mal klein waren.2005 11 06 Colditz 054

Tapetenterrorist

krankenkatzeDie Miezen eignen sich hervorragend als Krankenkatzen. Das ist so eine Art Krankenschwester, bloß geschlechtslos, die sich stundenlang mit ins Krankenbett legt. Ab und zu gibt die Krankenkatze schnurrende Töne von sich, manchmal will sie auch gestreichelt werden. Alles in allem verhält sie sich jedoch eher scheintot. Naja, wie eine richtige Mieze halt.
Nicht zu glauben ist, das diesselben Katzen auch zu Terrorkatzen mutieren können. Sie können eigentlich alles terrorisieren: Menschen, Plüschtiere, Essen, Tapeten, Spielzeug, Füße etc.
Wir haben den Miezen eine Erweiterung zum Kratzbaum errichtet. So ungefähr in 2,30 m Höhe. Während Ronnie schon prima darauf geschlafen hat und genau weiß, daß man am besten, eigentlich ausschließlich über den Kratzbaum rauf und runter kommt, hat Lemmy das noch nicht geschnallt. Er hat sich auf den Kratzbaum gestellt und nicht hochgetraut, als wir in raufgesetzt haben, führte sein Weg zurück auf den Stuhl über die Tapeten. Mit Hilfe der Tapete kann man nämlich bremsen, allerdings muß man dazu Katze sein und Tapetenterrorist.